Jugend im Haushalt


Die Stadt Freiburg führt zum Doppelhaushalt 2009/2010 erstmal einen sogennanten Bürgerbeteiligungshaushalt durch. Ziel ist es die Bürger besser in den Prozeß der Haushaltserstellung miteinzubeziehen.
Dafür gibt es drei Elemente: eine repräsentative Umfrage, einen Onlinehaushaltsrechner und eine Stadtkonferenz.
Dieser Prozess wird von verschiendenen Gruppen begleitet. Um die Beteiligung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen einzufordern, um auf deren Interessen im Prozess zu achten, hat sich im Oktober 2007 diese Gruppe konstituiert.

Jugend im Haushalt besteht aus:

  • Stadtjugendring Freiburg
  • Jugendbüro
  • Jugendzentren
  • Schülerrat Freiburg
  • DGB Jugend
  • Junges Freiburg, Julis, Jusos, Junge Union, Grüne Jugend Hochschulgruppe,
  • einzelnen Jugendlichen, die nicht an Gruppen angebunden sind, sich aber für das Thema interessieren

In der Rahmenvereinbarung, welche die zur Begleitgruppe Jugend im Haushalt, zusammengeschlossenen Gruppen sich gegeben haben, heißt es: „die Begleitgruppe für alle interessierten Jugendlichen bzw. Jugendorganisationen zu öffnen und darüber hinaus ein Weblog zu erstellen zur Kommunikation und Onlinepräsenz.“

Was ist das Ziel?
Obwohl Jugendliche nicht wählen dürfen, sind sie mehr als Erwachsene von Haushaltentscheidungen betroffen, beispielsweise: als Schüler, Fahrgäste im ÖPNV, Jugendzentrumsgäste oder Mitwirkende im Jugendclub des Stadttheaters.

  • Jugendliche informieren: Jugendliche sollen über die Einzelheiten des Beteiligungsprozeßes und Haushaltes informiert werden. Die Weiherhof-Realschule Freiburg und das Friedrich-Gymnasium Freiburg unterstützen “Jugend im Haushalt”. Schüler und Schülerinnen wurden persönlich informiert und bringen sich aktiv in den Beteiligungsprozess ein. Weiterhin hat die Gruppe verschiedene Informationsangebote unterbreitet: Website, eine Informationsveranstaltung, Flyer, etc…
  • Jugendliche unterstützen und begleiten: Jugendliche sollen dabei unterstützt werden, sich beim Beteiligungshaushalt einzubringen. Durch Qualifizierungsangebote: Rhetoriktraining, Information über den städtischen Haushalt
  • Jugendbeteiligung einfordern und organisieren: Die Gruppe versteht sich als eine Lobbygruppe, die auf Bedeutung der Beteiligung von Jugendlichen hinweisen will, aber auch gleichzeitig selbst gemeinsam Angebote für die Beteiligung schaffen, zum „fit-machen“ um auf Augenhöhe mitdiskutieren können und Stadtkonferenz.
  • Meinungen, Interessen von Jugendlichen erkunden: Durch verschiedene Umfragen: Fragebogen, Videoumfrage, Diskussion mit Jugendlichen; hat Jugend im Haushalt versucht die Stimmen und Stimmungen unter den Jugendlichen einzufangen.
  • Jugendinteressen öffentlich machen: Durch Diskussion mit den Vertretern der Stadt, durch eine Website, durch Pressearbeit, durch eine Einspielung auf der Stadtkonferenz versucht Jugend im Haushalt die Interessen der Jugendlichen in der Öffentlichkeit deutlich zu machen.
  • Die Begleitgruppe ist nicht das „offizielle Sprachrohr“ für Jugendinteressen gegenüber Stadtverwaltung, Steuerungsgruppe, Gemeinderat, Presse und Öffentlichkeit.

Arbeitsweise:
Die Treffen werden vom Jugendbüro moderiert, einlädt, protokolliert und vor- und nachbereitet. Die Begleitgruppe trifft sich alle sechs Wochen, und darüber hinaus bei Bedarf. Sie versucht im Konsens vorzugehen und alle Mitglieder mitzunehmen.

weitere Informationen: http://jugendimhaushalt.jump-on.de/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: