Redaktionschef-Tagebuch (Teil 8)


BZ-Redaktion. (tp) 11:00 Uhr – „Schön’ guten Tag, mein Name ist Pannwitt.“

Die Zeit fliegt mir nur so um die Ohren. Gerade steh ich mit dem Telefon in der Hand und versuche das Sankt-Ursula-Sekretariat zu erreichen. Johanna, die etwas später kam, muss heute eigentlich eine Kunstklausur schreiben. Das kann doch nicht das Problem sein, seit wann kann man sowas nicht nachholen?

Also versuche ich die Schulleitung und die Lehrerin von unserer Sache zu überzeugen und wie wichtig es doch wäre, kontinuierlich dabei zu sein. Mit hängendem Kopf muss ich nun den Rückzug antreten. Dem so bestimmten Nein! der Sekretärin ist nichts entgegenzuhalten. Wie gewonnen, so zerronnen.

Ja, da bin ich. Mitten drin im Organisationsstress, nebenbei natürlich. Kaum hab ich die eine Leitung freigegeben, da telefoniere ich auch schon mit Jochen. Die Teilnahmebestätigungen für die Teilnehmer, besonders für die Schulen, müssen noch geschrieben werden. Ob Herr Mauch die auch unterschreibt? Die Frage ist doch  eher, mit wie viel Überzeugung man ihn fragt und er ist zum Glück sehr zuvorkommend.

Advertisements

2 Antworten to “Redaktionschef-Tagebuch (Teil 8)”

  1. […] abgerufen werden: Teil 1 • Teil 2 • Teil 3 • Teil 4 • Teil 5 • Teil 6 • Teil 7 • Teil 8 • Teil 9 • Teil 10 • Teil 11 • Teil 12 • Teil 13 • Teil 14 • Teil 15 • Teil […]

  2. […] 1 • Teil 2 • Teil 3 • Teil 4 • Teil 5 • Teil 6 • Teil 7 • Teil 8 • Teil 9 • Teil 10 • Teil 11 • Teil 12 • Teil 13 • Teil 14 • Teil 15 • Teil 16 […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: